50km-Diät

Nach dem gelungenen Vortrag im Juli zum Thema Klima und Ernährung hatten wir ja vorgeschlagen, den Versuch zu machen sich 2 Wochen lang mal nur von dem zu ernähren, was in den umliegenden 50km produziert wird.

Es gibt einige auffällige Dinge, die dabei nicht vorkommen…so zum Beispiel Kaffee und Tee.

Daher hier folgende Tipps, zum Ausprobieren, als Alternative vor Ort!!

Kaffee: wie in guten alten Zeiten werden Löwenzahnwurzeln (und wer die Möglichkeit hat dran zu kommen, ebenfalls die Wurzeln von der Wegwarte) in kleine gleichmäßig große Stücke geschnitten und in der Pfanne geröstet (dampft bei frischen Wurzeln zu Beginn). Nach dem rösten einfach wie normale Kaffeebohnen in der Mühle mahlen. Das Pulver in eine Kanne geben (pro Tasse ein guter Teelöffel) und mit frisch gekochtem Wasser übergießen.
Nach 5 -10 Minuten absieben und bei Bedarf mit Milch wie Kaffee trinken…. Der Löwenzahn ist in den umliegenden 50 Km gut zu kriegen, ebenso die Milch (z.B. über die Weidemilch, von Breisgaumilch).

Wer lieber Schwarztee möchte/braucht kann einfach selbst Brombeerblätter fermentieren. super lecker und mit feiner Rosennote… Dazu werden frische Brombeerblätter gesammtelt und einlagig auf ein Geschirrhandtuch dicht an dicht gelegt. nochmal dünn mit Wasser besprühen, damit sie leicht feucht (aber nicht nass) sind….Anschließend rollt ihr das Tuch samt der Blätter ganz eng (wichtig!) zu einer Rolle und wickelt es in eine wasserdichte Schicht ein (Frischhaltefolie oder eine Plastiktüte….ja ich weiß das ist Plastik…kann aber mehrfach verwendet werden und ich habe noch keine gute Alternative gefunden.) Dann legt ihr das Ganze entweder bei 34-39°C für 24 Stunden in den Dörraparat. Wer keinen hat, oder nichts hat was so tief zu temperieren ist,  wendet folgenden Trick an: Die Rolle als zusätzliche Speckrolle an den Bauch binden und -auch nachts- für 24 Stunden dicht am Körper tragen….ihr solltet so ca. zwischen 36 und 37°C warm sein…. Nach 24 Stunden nehmt ihr die Rolle und wickelt sie vorsichtig auf. Es sollte Euch ein angenehmer Rosenduft entgegen kommen und die Blätter sind im optimalen Fall leicht  braun gefärbt. Prima. Sofort trocken und wie schwarzen Tee verwenden.   sollten die Blätter noch grün und nicht duftend sein, das ganze nochmal leicht anfeuchten (bepsrühen) und wieder eng rollen und wieder ab an den Bauch für weitere 12 Stunden. Die Fermentation wird dann durch den Trocknungsprozess unterbrochen und so „verschimmeln“ die guten Brombeerblätter nicht.

Amsonsten kann ich folgende Seite nur wärmstens empfehlen: http://www.direktvermarkter-landkreis-loerrach.de/anbieter/anbieter-suchen.html. Da findet man für viele verschiedene Produkte regionale Anbieter mit Märkte usw… Da es schnell Zeitintensiv werden kann, wären gruppierte Einkäufe wünschenswert. Wer Interesse hat bitte melden !

Wer noch andere Tipps zum Lösen der 50 km Distanz hat, bitte weitergeben…. ZB für Gewürze, Schokolade, Öl…

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s